Direkt zum Inhalt




SECU® Rail


Selbsttragendes Geländersystem aus Aluminium

Der flexibel einsetzbare Kollektivschutz
  • Entspricht gesetzlichen Vorgaben
  • Kommt in verschiedenen Branchen zum Einsatz: vom Wohnungsbau über öffentliche Bauten
  • Das System zeichnet sich durch hohe Flexibilität und Modularität aus


Downloads & Anleitungen


Ausstattungsklasse:
(DGUV-I 201-056)
AK 3
Anwendungsbereich:
Flachdach
Befestigung:
Auflast ohne Dachdurchdringung
Zertifizierung:
EN ISO 14122-3: 2016

Produktbeschreibung

Flachdächer, auf denen sich Personen ungesichert bewegen, bergen immense Gefahren. Das absolut zuverlässige kollektive Schutzsystem SECU®Rail ermöglicht es, sich dem Arbeitsbereich ohne zusätzliche Schutzausrüstung nähern zu können – für mehr Bewegungsfreiheit auf dem nicht-öffentlich genutzten Flachdach. Bei Gebäuden, wo eine dauerhafte Befestigung nur schwer möglich ist oder die Abdichtung nicht geöffnet werden darf, ist ein selbsttragendes Geländer die intelligente Lösung. Selbsttragend meint dachdurchdringungsfrei und getragen durch Betongewichte (25 kg). Unkompliziert und kostengünstig kann es auf jedem Flachdach nachgerüstet werden – mit SECU®Rail für Ihre Sicherheit.

Die Vorteile im Überblick

  • Erfüllen höchster Sicherheitsstandards zur Vermeidung von Absturzunfällen
  • unkomplizierte Handhabung
  • nachträgliche Ausstattung von Flachdächern von bis zu 10° Neigung möglich
  • Einbau ohne Dachdurchdringung
  • Keine Aufkantung bzw. Brüstungsmauer erforderlich
  • kompatibel mit allen Dachaufbauten (mit und ohne Attika)
  • Formenvariationen der Pfosten für eine perfekte Integration in die Optik des Gebäudes
  • Material: Aluminium
  • funktional und mit ansprechender Optik

Technische Beschreibung

Das System überzeugt durch Stabilität und Einfachheit sowie eine einfache Montage und lässt sich durch die verschiedenen Modelle perfekt in das Gesamtbild des Gebäudes einbinden. Die Betongewichte sowie die Auflage der Pfosten sind abgerundet und mit einer Anti-Rutsch-Schicht versehen, so dass sich das System weder verschiebt noch die Dachhaut beschädigt. Handlauf, Knie- und Fußleiste haben eine Länge von 3,0 m, der Pfostenabstand darf maximal 1,5 m betragen.

Pfostenformen

  1. Die Betongewichte sind so gestaltet, dass sie sich für eine bessere Logistik leicht stapeln lassen. Auf der Oberseite befinden sich das Herstellungsdatum und eine Montagenotiz. Durch eine rutschfeste und UV-beständige Verkleidung mit abgerundeten Kanten werden Beschädigungen der Dachabdichtung vermieden.
  2. Zur einfachen Handhabung und zum leichteren Transport wurden die Betongewichte mit speziellen Griffen versehen.
  3. Das patentierte Verriegelungssystem mit Clip verhindert die Demontage der Betongewichte und dient als Beanspruchungskontrolle.
  4. Das Einfügen der Hand- und Knieläufe durch die Pfosten sorgt für eine hohe Stabilität des Systems.
  5. Um die Abdichtung vor Beschädigungen zu schützen, wurde das Endstück mit einer EPDM-Sohle verstärkt. Die geriffelte Vorderplatte verhindert das Rutschen des Geländers und ist auch sicher bei nicht vorhandener Attika oder glattem Boden.
  6. Der höherliegende horizontale Verbindungsarm ermöglicht das ungehinderte Abfließen des Regenwassers.